Programm
/ Kursdetails

Kombischulung: Basisschulung BTHG + ICF & Fallwerkstatt ICF - Praxiswissen ICF und BEI_NRW, 2 Tage


1. Tag: Basisschulung BTHG + ICF
Mit der umfangreichen Reform durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist die Eingliederungshilfe aus der Sozialhilfe im SGB XII herausgelöst und in das Recht der Rehabilitation und Teilhabe im SGB IX integriert worden. Doch das BTHG ist mehr als eine Strukturreform. Es entwickelt sich ein langfristiger Entwicklungsprozess mit dem Ziel, die Eingliederungshilfe für Menschen mit Beeinträchtigung personenzentriert auszugestalten und die Wünsche und Ziele von Menschen mit Beeinträchtigung stärker in den Vordergrund zu stellen.
In diesem Seminar werden in einem praxisorientierten Format zudem sämtliche Inhalte des BTHG erläutert, eine Einführung in die internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) gegeben und deren Systematik anhand eines Beispiels erprobt. Mögliche Folgen für die Praxis der Eingliederungshilfe werden aufgegriffen und diskutiert.
Empowerment, personenzentrierte Haltung und Partizipation sind Begriffe, die hier erklärt werden. Der Transfer in die Praxis soll dadurch zielführend gestaltet werden.

Ziele:
Die Teilnehmer*innen
• kennen die unterschiedlichen Reformstufen
• sind vertraut mit den sozialrechtlichen Hintergründen für ICF-basierte Hilfe
und Unterstützungsplanung
• entwickeln zur ICF-Anwendung (bio-psycho-soziales Modell) in Bezug auf ihre
Klient*innen Ideen für den Alltag
• sind vertraut mit der praktischen Umsetzung und den Schlussfolgerungen für
die Praxis (Assistenzpersonenarbeit)


2. Tag: Fallwerkstatt ICF - Praxiswissen ICF und BEI_NRW
Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) stellt seit dem BTHG und der Einführung des BEI_NRW die fachliche Grundlage der
Erstbedarfsermittlung und Teilhabefortschreibung für Leistungen der Eingliederungshilfe dar.
Infolgedessen sind Leistungserbringer zunehmend gefordert, Ressourcen und Unterstützungsbedarfe anhand der Lebensbereiche der ICF zu differenzieren und Wechselwirkungen im Sinne des biopsychosozialen Modells von Behinderung zu beschreiben - auch in der Dokumentation der erbrachten Leistungen. Die personenzentrierte Zielplanung stellt die zweite Herausforderung durch das BTHG dar: Die Leistungen sollen sich an den Wünschen und Zielen der Leistungsberechtigten orientieren. Dies kann je nach Lebenssituation der unterstützten Person eine Herausforderung sein.

Die Teilnehmenden…
• … kennen die neun Lebensbereiche der Aktivitäten und Teilhabe und haben sich vertieft mit deren Codizes und Inhalten auseinandergesetzt.
• … haben ein Grundverständnis des biopsychosozialen Modells von Behinderung erworben bzw. erneuert und können Wechselwirkungen dementsprechend beschreiben.
• … verstehen die Relevanz personenzentrierter Zielplanung und haben anhand eines Fallbeispiels die Differenzierung zwischen Persönlichen Zielen, Leit- und Handlungszielen erprobt.

Bitte beachten, die Fallwerkstatt sollte nach der Basisschulung zum BTHG besucht werden – da es Vorwissen benötigt.
Sollten Sie ggf. zu dem angegebenen Kombi-Termin terminlich verhindert sein, bitte sprechen die uns an.
Teilnehmende der Fortbildung Kund*innenassistenz im BTHG können ebenso die Fallwerkstatt buchen.

Status: Anmeldung auf Warteliste

Kursnr.: 24-055-04

Beginn: Do., 04.07.2024, 09:30 - 17:00 Uhr

Ende: Mi., 28.08.2024, 09:30 - 17:00 Uhr

Kursort: Alters-Institut/Theodor-Fliedner-Heim Dortmund

Gebühr: 0,00 € (inkl. MwSt.)

Zielgruppe: Nur für Mitarbeitende der Unternehmensgruppe Ev. Johanneswerk gGmbH

Anmeldeschluss: 11.02.2024

Sachbearbeitung: Silke Bünger


Datum
04.07.2024
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Ort
Wittekindstraße100A 44139 Dortmund, Alters-Institut/Theodor-Fliedner-Heim Dortmund
Datum
28.08.2024
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Ort
Wittekindstraße100A 44139 Dortmund, Alters-Institut/Theodor-Fliedner-Heim Dortmund




Ev. Johanneswerk gGmbH

Schildescher Str. 101
33611 Bielefeld

Tel: 0521/801-2202
Fax: 0521/801-2559

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr